Liebwerk FAQ

Wo werden die Zahnbürsten hergestellt?

Die Liebwerk-Zahnbürsten werden im Toggenburg, St.Gallen, hergestellt. Unser Hersteller ist ein lokaler Hersteller von Zahnpflegeprodukten, der garantiert, dass unsere Zahnbürsten von höchster Qualität sind und den modernen Standards der Zahnpflege entsprechen. Nach dem Einkauf der Rohmaterialien findet die gesamte Produktion an einem einzigen Standort statt, von der Formgebung der Holzgriffe, über das bestücken der Borsten bis hin zum Verpacken. Eine solche direkte Produktionskette minimiert deren CO2-Fussabdruck durch kurze Transportwege und gewährleistet eine strenge Qualitätskontrolle in jeder Produktionsphase.

Welche Vorteile hat Holz gegenüber vom Bambus?

Wir selbst sind von Bambus als ökologischen Rohstoff begeistert. Moso-Bambus (auch als Riesenbambus bekannt), der sich für die Zahnbürstenherstellung eignet, wächst jedoch nur in Asien und Südamerika. Dessen Import ist mit weiten Transportwegen und somit auch hohen CO2-Emissionen verbunden, die letztlich den ökologischen Vorteil von Bambus empfindlich schmälern. Hinzu kommt die fehlende Transparenz beim Anbau und der Verarbeitung des Riesenbambus wodurch wir überzeugt sind, dass die Verwendung von lokalen und zertifizierten Rohstoffen der ökologisch einzig richtige Weg ist.

Welches Holz wird für die Griffe verwendet?

Die Griffe der Liebwerk-Zahnbürsten sind aus FSC-zertifiziertem Schweizer Buchenholz gefertigt. Seine Härte, Beständigkeit und Biegefähigkeit machen Buchenholz zum idealen Rohstoff für die Herstellung von Zahnbürsten. Darüber hinaus ist es die am besten verfügbare Laubholzart aus nachhaltiger Waldwirtschaft.

Woher stammt das Holz?

Das FSC-Holz stammt hauptsächlich aus dem Toggenburg (SG) und teilweise aus dem St. Galler Rheintal und dem Zürcher Oberland.

Was bedeutet das FSC-Zertifikat?

Das FSC-Zertifikat ist ein Qualitätssiegel für nachhaltige Forstwirtschaft und beschreibt ein Prinzip der Ressourcennutzung, bei welchem die Stabilität und natürliche Regenerationsfähigkeit des Waldes im Vordergrund steht. Vereinfacht besagt dies, dass dauerhaft nicht mehr Holz gefällt werden darf als nachwächst.

Woraus bestehen die Borsten?

Bei unseren Liebwerk Zahnbürsten verwenden wir zwei verschiedene Sorten von Nylon:
  • Die Borsten der SOFT und KIDS Zahnbürsten sind aus Nylon (PA 6.12) gefertigt. Dessen Weichheit, Biegefähigkeit und Beständigkeit machen Nylon zum einem qualitativ hochwertigen Borstenmaterial für moderne Zahnbürsten.
  • Der Nylon für die Borsten der RICINE Zahnbürste basiert auf Rizinusöl (PA 10.10), einem mineralölfreien Biokunststoff.

Warum verwenden wir nicht ausschliesslich Nylonborsten auf Rizinusölbasis?

Es gibt viele verschiedene Arten von Nylon, wobei die unterschiedlichen Zusammensetzungen jeweils ausschlaggebend für die Eigenschaften des Materials sind. Der Bio-Nylon auf Rizinusölbasis ist weniger widerstandsfähig als herkömmliches Nylon, dadurch verbiegen sich die Borsten schneller und die Lebensdauer der Zahnbürste wird reduziert. Um zu gewährleisten, dass die Borsten über den Zeitraum von 2 Monaten in Form bleiben, müssen die Bio-Borsten etwas dicker, d.h. härter sein. Deshalb ist unser Modell RICINE nur in einer mittelweichen Ausführung erhältlich.

Gibt es kompostierbare Borsten?

Es gibt derzeit keine kompostierbare Alternative zu Nylon, ausser tierischen Produkten wie Wildschweinhaaren. Dieses Material kann jedoch sowohl aus ökologischer als auch aus hygienischer Sicht nicht verwendet werden: Das Haar stammt aus Industriebetrieben, die sich oft in China befinden, und ist ausserdem im Innern hohl, was einen perfekten Nährboden für Bakterien darstellt. Biokunststoffe, wie unser Nylon auf Rizinusölbasis, basieren auf erneuerbaren pflanzlichen Ölen. Aufgrund deren langen Abbauzeiten gelten diese jedoch nicht als kompostierbar und sind somit ungeeignet für den Grünabfall. Wichtig! Allgemein befinden sich im Borstenkopf kleine Haken aus Edelstahl welche notwendig sind um die Borsten zu fixieren, diese Haken dürfen ebenfalls nicht in den Kompost gelangen.

Warum sind weiche und abgerundete Borsten so wichtig?

Weiche Borsten sorgen für eine schonende und gründliche Reinigung und verhindern unbeabsichtigte Schäden an Zahnschmelz und Zahnfleisch durch zu harte Borsten. Sie sind daher die sicherste Wahl, wenn es um den Schutz der Zähne und des Zahnfleischs geht. Die abgerundeten Spitzen der Borsten haben hierbei eine besonders wichtige Funktion: Es ist nämlich bekannt, dass scharfkantige Borsten zu Reizungen und Mikroverletzungen am Zahnfleisch führen können was längerfristig Zahnfleischschäden und dessen Rückbildung verursacht. Bei vielen Chinesischen Bambuszahnbürsten wurde festgestellt, dass die Borsten oft kaum oder auch gar nicht verrundet sind. Es ist klinisch erwiesen, dass weiche, abgerundete Borsten Plaque- und Nahrungspartikel effektiv entfernen, ohne Mund und Zähne zu beschädigen. So garantieren wir unseren Kunden, dass die Liebwerk-Zahnbürste den höchsten Ansprüchen der Zahnpflege entspricht.

Wie oft sollte man die Zahnbürste wechseln?

Gemäss zahnärztlicher Empfehlung, sollte eine Zahnbürste spätestens nach 2-3 Monaten gewechselt werden, denn mit dem Verbiegen der Borsten reduziert sich die Qualität der Zahnreinigung. Die Lebensdauer der Zahnbürste hängt auch von den persönlichen Putzgewohnheiten ab: Einige von uns putzen kräftiger, was die Borsten natürlich stärker beansprucht. Bei Kindern kann ebenfalls ein häufigerer Wechsel der Zahnbürste erforderlich sein, da sie dazu neigen, auf die Borsten zu beissen und kräftiger zu putzen. Ausserdem ist zu empfehlen, die Zahnbürste nach einer Infektion oder Viruserkrankung zu wechseln. Ansonsten können allfällige Bakterien zu einer erneuten Erkrankung führen.

Wie kann man den Griff so lange wie möglich in bestem Zustand halten?

Holz ist ein organisches Material, das sich mit der Zeit verändert. Die oberflächliche Wachsbeschichtung nimmt aufgrund der Reibung beim Zähneputzen allmählich ab. Wie bei Holzgeschirr oder Holz-Schneidebrettern empfehlen wir, einmal pro Woche eine kleine Menge Ihres Lieblings-Pflanzenöls (Olivenöl, Kokosöl, etc.) auf den Griff aufzutragen, um ihn vor Feuchtigkeit zu schützen und seine Geschmeidigkeit über die gesamte Lebensdauer zu erhalten.

Wie entsorgt man die Zahnbürste?

Einfach den Borstenkopf der Zahnbürste abbrechen und diesen im normalen Hausmüll entsorgen. Weder Nylonborsten noch Bioplastik sind kompostierbar, ausserdem enthält der Kopf zusätzlich Metallhaken zur Fixierung der Borsten. Der Griff selbst ist zu 100% biologisch abbaubar und kann im Grünabfall entsorgt werden, um ein zweites Leben als Kompost zu erhalten – als Dünger oder als eine Ressource für Wärme, Strom und Kraftstoff. Alternativ kann der Griff auch kreativ in Ihrem Haushalt eingesetzt werden, z.B. im Garten zur Pflanzenkennzeichnung oder um das Beet abzustecken.